Unser aktuelles Bike-Sortiment 2013 finden Sie hier.



News

26.09.2006

Erfolgreiches Rennwochenende für Stevens Teams

Beim Auftakt der deutschen Cross-Serie legte das Feld der Elite am späten Samstagnachmittag in Wedel gleich ein höllisches Tempo vor. Besonders Peter Presslauer sorgte in der ersten Runde für ein Tempo, dass das Feld schnell auseinander zog. Zu ihm gesellten sich mit Christian Heule, Johannes Sickmüller und Tim van Nuffel gleich drei weitere Stevens Fahrer sowie Richard Groenendaal (NL). Die Überzahl in der Spitze spielten die Fahrer des Stevens Racing-Team taktisch clever aus und zermürbten Richard Groenendaal mit abwechselnden Angriffen.

„In der letzten Runde ist uns Richard schließlich ins Messer gelaufen, als er attackiert hat“, sagte Christian Heule, der von da an nur noch auf den richtigen Moment wartete. Auf der zweiten Hälfte der Schlussrunde legte der Schweizer Meister nach und setzte sich an die Spitze. Mit wenigen Metern Vorsprung gewann Christian Heule vor Tim van Nuffel und Richard Groenendaal. Auf den Plätzen vier und fünf folgten Peter Presslauer und Johannes Sickmüller.

Einen weiteren Erfolg gab es durch Finn Heitmann. Der Herforder beendete das Rennen als Zehnter und gewann damit auch die U 23-Wertung vor Philipp Walsleben und dem Stevens-Neuzugang Sascha Wagner, der die beiden Rennen in Hamburg im Nationaltrikot bestritt.

Der zweite Renntag war fast eine Kopie des Vortages. Diesmal aber war es ein Trio, das das Rennen prägte. Die beiden Stevens-Fahrer Tim van Nuffel und Christian Heule konnten sich schon nach zwei Runden von restlichen Feld lösen und einen kleinen Vorsprung herausfahren. Als einziger konnte später nur Richard Groenendaal aufschließen. In der zweiten Rennhälfte versuchte es der Schweizer Meister kurzzeitig allein, wurde aber schnell wieder gestellt. In der Schlussrunde klappte es schließlich doch. „Ich habe gesehen, dass Richard Probleme hatte und habe durchgezogen“, beschrieb Christian Heule die letzten Kilometer und fuhr souverän zu seinem zweiten Sieg binnen eines Wochenendes. Genau wie am Samstag belegten auch diesmal Tim van Nuffel und Richard Groenendaal die Plätze zwei und drei.

Finn Heitmann belegte diesmal Rang neun. „Ich habe den Spurt gegen Robert Glajza leider verloren“, war  der Herforder ein wenig enttäuscht, zeigte sich aber dennoch zufrieden mit seinem Saisoneinstieg. „Ich habe die gute Form von der Straße gut umsetzen können und hoffe, die in den nächsten Wochen am liebsten noch weiter zu verbessern“, sagte Finn Heitmann weiter. Glajza ist übrigens Mitglied der ebenfalls von Stevens ausgerüsteten Slowakischen Nationalmannschaft. Direkt hinter ihm kam diesmal René Birkenfeld als Zehnter ins Ziel. Johannes Sickmüller wurde gleich in der Anfangsphase durch einen Sturz zurückgeworfen und beendete das Rennen als 13. Auf den Plätze 14 und 15 folgten Benjamin Hill, der damit dritter der U 23 am Sonntag wurde, und der Kanadier Greg Reain.

Auch in den Nachwuchsklassen fuhren die Stevens-Fahrer vorne mit. Enno Quast gewann beide Jugendrennen, sein älterer Bruder Ole Quast wurde zwei Mal Zweiter.  Philipp Walsleben (notebooksbilliger.de), der in Hamburg auf einem Stevens Super Prestige im Nationaltrikot unterwegs war, kratzte am Samstag als 13. an den Top Ten-Rängen. Zudem belegte er in der U 23-Wertung Rang zwei hinter Finn Heitmann.

Bei den Frauen verlebte die Niederländerin Britt Jochems vom Team Buitenpoort-Flexpoint ein erfolgreiches Wochenende. Die erst 17-Jährige, die ebenfalls auf einem Stevens Super Prestige fährt, gewann am Samstag bei den Frauen. Da hatte sie in der zweiten Rennhälfte die komplette Konkurrenz distanziert. Am Sonntag wurde ihr das Leben etwas schwerer gemacht. Hinter der Oldenburgerin Susanne Juranek (AGC Römer und Bertram) fuhr sie als Zweite erneut aufs Podium.

 

Auch in Salzburg standen Sportlerinnen aus dem niederländischen Team am Start. Auf einem ebenso selektiven wie landschaftlich schönen Rundkurs fand die diesjährige Strassen-Weltmeisterschaft der Damen statt. In der Mozart-Stadt am Rand der Alpen traf sich die Weltelite zur Saison-abschliessenden Meisterschaft. Teilnehmerinnen auf  Stevens SCF und Vuelta gab es beim Damenrennen reichlich. Neben der Doppelweltmeisterin Susanne Ljungskog (Stevens Vuelta) war das Buitenpoort Teams mit weiteren 5 Damen auf einem Stevens SCF 1 vertreten: Amber Neben (USA), Linda Villumsen Serup (DK), Anette Beutler (CH), Loes Gunnewijk (NL) sowie Madeleine Sandig aus Frankfurt. Neben den zahlreichen Ausreissversuchen spielten natürlich auch taktische Aktionen eine entscheidende Rolle. Die letzlich dominierende Spitzengruppe bestand aus 15 Fahrerinnen, darunter auch Amber Neben und Annette Beutler. Im Sprint belegte Annette den guten 7. Platz, mit etwas mehr Glück wäre ein Top-5 Platz möglich gewesen. Dennoch stellt dies eine starke Rennleistung über die gesamte Distanz für den Schweizer Neuzugang im Team von Jean Paul van Poppel dar. Die US Amerikanerin Amber Neben fuhr auf Rang 12 ein, nachdem sie 3 Tage zuvor schon bei der Zeitfahrweltmeisterschaft den 10. Platz belegen konnte. Wie schon bei der Vorjahres-WM in Madrid fuhr Amber ein überlegtes Renen, war immer an der Spitze vertreten und wagte auch 3 km vor dem Ziel wieder einen Alleingang. Angesichts des Weltklasse-Feldes und des anspruchsvollen Parcours zeigen diese Platzierungen und die Fhrweise einmal mehr, wie stark Buitenpoort momentan im Frauen-Profisport vertreten ist. Weitere Fotos, Details, Ergebnisse sowie ein Rennbericht von Amber Neben finden sich auf der Race-Homepage stevens-racing.de !

Link: Stevens Racing Website

21.09.2006

Stevens Cyclocross Cup in Wedel (Hamburg) am 23. und 24. Sept.

Am Wochenende findet in Wedel (Schleswig Holstein) eine Serie von Internationalen Cyclocross Rennen statt. Start und Ziel ist in der Schulauer Straße.


Das 1. und 2. Querfeldeinrennen zum "Deutschland Cup powered by Stevens" bildet auch den Auftakt zur wichtigsten Rennserie Deutschlands.  Stevens Bikes ist Ausrichter dieser Veranstaltung und gleichzeitig Sponsor des Bund Deutscher Radfahrer.  

Als Zuschauer erleben Sie packenden Sport und sehen die Stars der Cross-Szene in Aktion! 3 Fahrer aus den Top Ten der Weltrangliste sowie 4 weitere aus den Rängen 10-20 der UCI Punkte-Liste sind am Start. Auch die Nationalmanschaften von Polen, der Slowakei und Deutschland geben sich in Wedel ein Stelldichein.

Start der Rennen mit Fahrern aus 8 Nationen ist am Sonnabend mit der Jugendklasse ab 14:00 Uhr. Die Profi-Eliteklasse wird ab ca. 15:30 Uhr zu sehen sein. Die Renndauer beträgt dort 1 Stunde plus eine Runde, wobei die Fahrer auf der kompakten Runde oft an den Zuschauern vorbei fahren und man jederzeit  den Rennverlauf sehr gut beobachten kann!  

Der Rennsonntag beginnt um 10:00 Uhr mit Rennen I (Jugend A), die Profis fahren ab ca. 13:00 Uhr.

Tipp zur Anfahrt: Sie fahren aus Hamburg kommend Richtung  Willkommenhöft.

02.09.2006

Stevens 2007 auf der Eurobike Show vorgestellt

Die Leitmesse der Fahrradbranche findet zur Zeit in Friedrichshafen am Bodensee statt. Auf der Eurobike 2006 zeigen alle namhaften Hersteller die neuen Entwicklungen für die kommende Saison. Stevens, dort mit einem großzügigen neuen Stand vertreten, stellt die 2007er Modelle vor, die Sie hier auch auf unserer Website sehen. "Besondere Bachtung finden auf der Messe die zahlreichen neuen Stevens Carbonmaschinen sowie die stark überarbeiteten vollgefederten MTBs", so Product Manager Volker Dohrmann. Stevens stellt nebem dem Cyclocross Team Carbonrahmen auch ein Strada 1000 aus dem leichten Werkstoff vor, das neue MTB Carbon-Hardtail SMC sowie den superleichten 900g Strassenrahmen SLC. Alle diese Modelle werden weiterhin im Monocoque Verfahren gefertigt, da diese Bauweise noch die belastbarsten und homogensten Strukturen garantiert.

An den neuen Fullies Fluent (Marathon 100/110mm Federweg) und Glide (120/125mm Federweg) gefielen vor allem die haltbare und edle Anodisierung, wertige Industrielager, die praxisgerechte Bestückung und natürlich die ausgetüftelte neue Kinematik - eigens für Stevens vom German A Federungspionier Thomas Kamm entwickelt! Leichtes Ansprechverhalten, Wippfreiheit und eine antriebsneutrale Federung waren die Entwicklungsziele, und diese sind mehr als erreicht.

Auch im "Alltagsbereich" stellt Stevens die Weichen neu: Sowohl in der Cross - X Serie als auch bei den Trekking- und Citybikes brillieren "Lite"-Modelle durch sensationell niedrige Gewichte. So konnte das Courier Lite durch sinnvollen Leichtbau um 2kg erleichert werden - bei einem moderaten Preis übrigens, wie für Stevens quasi schon üblich. Der innovative Roadflyer mit einer Kombination aus Nabenschaltung und doppeltem Kettenblatt (2*8 Gänge!) zog ebenfalls viele Blicke auf sich. Wenn Sie keine Gelegenheit zum Besuch der Eurobike haben, stöbern Sie gerne auf unserer Seite und suchen sich "Ihre"  Highlights für 2007 raus. Den Zeppelin, der direkt vor der Stevens Halle startet und landet, sehen Sie natürlich nur in der Stadt am Bodensee.

© 2010 Rüstemeier / Rehfeld