Unser aktuelles Bike-Sortiment 2013 finden Sie hier.



News

22.06.2009

Primera Luxe White - Trifft mitten ins Schwarze

Der Testsieger im Juli-Heft von ´Trekkingbike´ gibt sich blütenweiss und unschuldig. Dennoch  überzeugte er die Redakteure und Testfahrer mit allen erdenklichen inneren Werten, tollen Fahreigenschaften und auch mit  seinm stimmigen Design.

"Wie aus einem Guss wirken Gabel, Rahmenrohre und Fly-Scheinwerfer am STEVENS. Die aufwändige Lackierung der Bauteile ist in dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit."

Als Gesamtnote im Test der 800-Euro Mittelklasse gab es ein ´sehr gut´, der "Tipp" der Redaktion als Kaufempfehlung adelt das Primera Luxe als erste Wahl für Trekkingrad-Interessenten. Schaut man sich die Noten der Mitbewerber an, so war der Test dieses Mal mit einigen Schwierigkeiten gespickt. Wie in einer anspruchsvollen Klassenarbeit gab es reihenweise ein ´befriedigend´ und nur drei mal ein ´sehr gut´.

Auf einer ganzen Seite fasst die Redaktion die Vorzüge eines modernen Trekkingrades zusammen un illustriert dies am STEVENS Primera Luxe Gents.

"Toppte alle. Das weiße Primera, ein souveräner Alleskönner.

Wer es nicht zu sportlich braucht, wird mit dem Primera rundm glücklich: Die entspannt-aufrechte Sitzhaltung korrespondiert gut mit seinem wendig-agilen Fahrverhalten. Die breiten Reifen rollen auch auf groberem Grund gut, die Federgabel geht als solide durch. Der aktuelle Rahmen geriet ein gutes Stück steifer als seine Vorgänger. Das wird beim Gepäcktransport spürbar. Souverän bringt das Primera Fahrer und Last vo nach B. Positiv auch die perfekte Ergonomie am Lenker mit verdrehsicheren Ergo-Schraubgriffen.

Fazit: Gelungener Allround mit sehr guten Touren-Eigenschaften: hohe Lastsicherheit, entspannte Sitzposition, runde Ausstattung. Klasse!"

Bike: Primera luxe Gent
Link: Testbericht im Download

10.06.2009

Aspin - Der begehrte Rennradklassiker von STEVENS

Seit knapp 8 Jahren im Programm, bildet das ASPIN Rad einen sehr guten Einstieg in die Welt der schnellen Rennmaschinen. Die 2009er Modelle sind sehr begehrt und Preis-Leistungs-Spitzenreiter bei den Fachhandelsbikes. Kehrseite der Medaille: Einige Größen sind zum Teil schon ausverkauft. Der STEVENS Händler vor Ort kann Ihnen sicher weiterhelfen.

Die Redaktion von ´Roadbike´ hat das Aspin eh zu einem "Klassiker" auserkoren. Im Juni-Heft bekommt das Rad dort im Vergleichstest einen Kauftipp und überzeugt in der Serienausstattung mit Compact 2*10 Gang Antrieb auf ganzer Linie.

Das Testurteil lautet ´sehr gut´, das Lob scheint uneingeschränkt: "Mit einem leichteren Rad als das STEVENS beeindrucken in diesem Test nur zwei Internetversender  - 8.2 Kilogramm bedeuten in dieser Preisklasse ein hervorragendes Gewicht. Die Hamburger Traditionsmarke spendierte ihrem jungen Klassiker zudem die komplette Ultegra SL und überdurchschnittliche Laufräder von Easton. Eine tolle Packung, zumal beim Rahmen auch die ´inneren Werte´, sprich Steifigkeiten, stimmen, und alles vorbildlich montiert wurde. Vorbildlich gibt sich das Aspin auch auf der Straße. Es überzeugt Einsteiger wie ambitionierte Langstreckenfahrer mit seinem unbeirrbaren Geradeauslauf. Dazu gesellen sich deutlich vernehmbarer Vorwärtsdrang und die leicht gestreckte, noch angenehme Sitzposition.

Fazit: Leicht, bestens ausgestattet und mit hoher Laufruhe und sportlichem Vortrieb gefällt das STEVENS Vielfahrern jeder Couleur - ein Kauftipp."

Eine positive Erwähnung findet auch die Bereifung des Aspin: Der Continental Grand Prix 24 bietet Komfort und Laufruhe pur und rollte auch noch besser als schmalere Reifen! Von den Technischen Daten stechen vor allem die sehr seitensteife Gabel, tolle Komfortwerte des Rahmens und sehr gute Steifigkeiten von Steuerkopf und Tretlager hervor.

Bike: Aspin Compact
Link: Aspin Testbericht zum Download

07.06.2009

STEVENS Ridge Max: Finaler Test von ´Pedaliero´

In der Kategorie Enduro wird das STEVENS Ridge Max im Vergleichstest des Magazins ´Pedaliero´ vorgestellt. Die Redaktion aus Kiel trat den Weg nach Finale Ligure (Italien) an, um die Bikes dort richtig ranzunehmen. Redaktions-Chef Andreas Sawitzki:  "Wir haben zwar auch oben in Schleswig Holstein nette Trails und Steilküsten, wo man es richtig rocken lassen kann. Für einen MTB Test bietet sich aber eine Region wie die Alpenausläufer am Italienischen Mittelmeer an. Singletrails, Downhill Sektionen bis hinunter ans Meer und eine Topographie, die den MTBs entgegenkommt und erfahrene wie ausdauernde Tester verlangt."

Sprachs, und schwang sich mit seinen Kollegen auf das neue Rixdge Max. Sein Spontaneindruck:  "Tolle Verarbeitung im Used Look. Du wirst dieses Bike lieben, wenn du ein leichtes Endurobike mit hervorragender Tourentauglichkeit suchst! Leicht und spritzig, großer Einsatzbereich, sehr gute Ausstattung."

Im ausführlichen Testbericht summiert die Redaktion Ausstattung, Konzeption und Fahreigenschaft der neuen STEVENS Maschine.

"Seit Jahren ist STEVENS dafür bekannt, hervorragende Bikes mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis zu bauen. Die Ausstattung bewegt sich auf sehr hohem Niveau. Mavic Crossmax SX Systemlaufräder, XT-Antrieb, Formula The One Disc mit 203er Rotoren, feinste Ware also, doch nichts anderes ist man von STEVENS gewohnt. Schon nach wenigen Metern fällt die enorme Agilität des Ridge auf. Das Bike ist für ein Enduro sehr leicht und lebhaft, spritzig lässt es sich über den Trail bewegen, blitzschnell hechtet es von Kurve zu Kurve. Der Hinterbau ist äußerst resistent gegenüber Antriebseinflüssen und beherrscht das Heck in jeder Situation. Eine geschmiedete Umlenkwippe steuert einen Fox RP 23 Dämpfer an, der gemeinsam mit Ingenieuren der Firma Fox extra auf das Ridge abegstimmt wurde. Eine Arbeit, die sich definitiv gelohnt hat. Vorne federt ebenfalls Fox, die verstellbare 36er Talas ist eine Referenz in der Klasse und passt hervorragend zum Heck.

Entwickelt wurde das Ridge in Zusammenarbeit mit Thomas Kamm von german:A. Zielsetzung wae es, den Komfort eines Enduro mit dem Gewicht eines Trailbikes zu kombinieren. Und das ist durchaus gelungen. Mit dem Ridge kann man es ordentlich krachen lassen, obwohl STEVENS den Begriff Enduro stärker in Richtung Trailbike/Tour interpretiert. Das deutet schon die im Vergleich zu anderen Enduros leicht gestreckte Sitzposition an. So geht das Bike fantastisch bergauf, zumal die Gabel absenkbar ist und den Einsatzbereich noch vergrößert."

Fazit: "Das STEVENS Ridge Max geht gleichermaßen gut bergauf wie bergab, ein sehr vielseitiges Bike das einen Ausflug in den Bikepark ebenso mitmacht wie eine ausgedehnte Tour. Das Bike aus dem Norden bietet jede Menge feine Komponenten, geringes Gewicht und ausgewogene Fahreigenschaften - Bikerherz, was willst du mehr?

Bike: Ridge Max

© 2010 Rüstemeier / Rehfeld