Unser aktuelles Bike-Sortiment 2013 finden Sie hier.



News

11.05.2007

Fluent LX – Kauftipp und „sehr gut“ im Mountainbike-Test

Die vollgefederten Mountainbikes des aktuellen Jahrgangs avancieren zum Seriensieger: Wie schon im Test einer anderen Fachzeitung konnte das Fluent LX auch beim Vergleich der Mountainbike (Ausgabe Mai 2007) die Konkurrenz hinter sich lassen. Das Fluent LX hat - für Stevens schon üblich - das mit Abstand beste Gewicht im Testfeld und legt auch in Punkto Ausstattung und Fahrverhalten Spitzenwerte an den Tag. „Als einziger Tourer in dieser Preisklasse unterbietet das Stevens deutlich die 13-Kilo Marke. Entsprechend leichtfüßig geht der Nachfolger des F10 voran. Bei ausgewogener Sitzposition flitzt der agile Tourer aus dem Norden spielerisch über kurvenreiche Trails. Auf Antritte reagiert der blockierbare Hinterbau gelassen, und dank des steilen Sitzwinkels klettert das Bike ausgezeichnet.“ Gelobt werden auch Geometrie und Handling sowie das sensible Ansprechverhalten. „An der Front sorgt eine Rock Shox Recon mit 100mm Federweg für eine feinfühlige Performance. In Sachen Ausstattung bietet das zweitgünstigste Bike im Testfeld die Stevens-typische, sehr gute Qualität. Durchgehend LX-Parts garantieren zuverlässige Funktion über etliche Kilometer. Und auch die Reifenwahl stimmt: Der perfekte Allrounder Nobby Nic in Breite 2.25“ vereint viel Grip mit geringem Rollwiderstand.“ Der Test schließt mit dem Urteil „Sehr gut“ und einem Kauftipp der Redaktion. Dementsprechend positiv fällt auch das Gesamtfazit aus: „So wünschen sich Biker ihr Touren-Bike! Das leichtfüßige Fluent eignet sich bestens für ausgedehnte Ausflüge mit anspruchsvoller Profilierung.“

Link: Testbericht im Download

10.05.2007

Glide LX – Allmountain-Fully „sehr gut“ im Test des ´Bike´-Magazins.

Auch die Münchner bike-Redaktion kürt das Glide LX Fully im Mai-Heft mit einem „Sehr gut“. Wie für ein vollgefedertes Rad typisch, findet die Bewertung der Hinterbaufederung im Test besondere Beachtung: „Stevens ließ das ´Glide´- Fahrwerk vom deutschen Kinematik-Spezialisten Thomas Kamm (German A.) entwickeln. Das hat sich gelohnt. Viel nutzbarer Federweg, kein Pedalrückschlag, super Effizienz. Obendrein ist der Rahmen leicht und ausreichend steif. Die Ausstattung ist ein gelungener Mix aus den Shimano-Gruppen „LX“ und „XT“, und auch die verstellbare Rock-Shox-´Recon´-Gabel arbeitet ausgezeichnet. Das ´Glide´ fährt wie ein Rad dieser Klasse fahren muss: ausgewogen, bergauf wie bergab.“ Sinnbildend passt zur Ausgewogenheit und Universalität dann auch der Tuning Tipp der Redaktion: „Am Glide passt eigentlich alles. Kein Tuning notwendig.“ Und das wohlgemerkt am Einsteiger-Fully der Glide Serie! Der Test schliesst mit dem Fazit „Für wenig Geld bekommt man hier ein durchdachtes Fahrwerk und ehrliche Komponenten.“ Tipp: In den Ausstattungen „Glide ES“ mit Shimano Deore XT Gruppe und der Ausstattung „Glide Team“ mit Shimano XTR bzw. Sram XO Komponenten finden sich übrigens auch sehr interessante High-Tech Allmountainbikes im Stevens Programm.

Link: Testbericht im Download

01.05.2007

Wave – der goldene Newcomer gewinnt die Style-Wertung

Auch in Österreich sind Mountainbikes beliebte Sport- und Freizeitgeräte. Das Alpenland bietet schließlich erstklassige Voraussetzungen für den mehr oder weniger alpinen Einsatz der grobstolligen 26“ Maschinen. Die Mai-Ausgabe des österreichische Magazins Mountainbike Revue nimmt in einem interessanten Vierer-Vergleich zwei heimische und zwei deutsche Modelle der 1500 Euro Klasse unter die Lupe. Das neue Stevens Wave - mit Sram X9 Gruppe, Avid Scheibenbremsen, Mavic Laufrädern und Truvativ Kurbeln übrigens das einzige Rad ohne Shimano Komponenten im Test - findet großen Zuspruch. Ausstattung, Fahrverhalten und auch Optik überzeugen auf ganzer Linie. In Punkto Gewicht – einer Lieblingsdisziplin der Stevens Bikes und hervorstechendes Merkmal der Marke - ist das Wave unschlagbar auf Rang 1: „Stevens führt souverän mit nur 10.7 Kilo vor KTM (11.2 Kilo), Focus (11.6 Kilo) und Kraftstoff (11.7 Kilo). Auch beim Design haben sich die Hamburger ordentlich ins Zeug gelegt: Der in einem aufwändigen Verfahren Gold anodisierte Rahmen (leichter und haltbarer als herkömmliche Lackierung) mit zarten hydrogeformten „Koteletten“ am Oberrohr ist der Eyecatcher schlechthin.“ So gewinnt das Stevens nicht nur die Gewichtswertung, es erzielt auch die beste Punktzahl bei „Konzeption, Technik, Design“ und wird für den Marathoneinsatz besonders empfohlen. Das agile Fahrverhalten und die angenehme Sitzposition werden vor allem Hobby-Biker zu schätzen wissen. Tipp: „Die kurze Geometrie des Stevens Wave und sein durchgestyltes Design machen es zur ersten Wahl von rennambitionierten Ladies.“

© 2010 Rüstemeier / Rehfeld