Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2016). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

Whaka+ ES

Gewicht 14.7kg
Größen 16, 18, 20, 22"
Rahmen Aluminium 7005 TB
Farbe(n) Electric Red

Preise

empf. VK
3 399,00 €

Fahrspaß Plus.

Es soll Biker geben, die ohne Pulsuhr losfahren und unterwegs nicht auf neue Speed-Rekorde aus sind. Lieber suchen sie nach bisher unentdeckten oder gar unfahrbaren Trails – und genau dafür ist das Whaka+ wie geschaffen. Die etwas entspanntere Sitzposition, ausgewogene 140 mm Federweg, vor allem aber die voluminösen Plus-Reifen sind Garanten dafür, dass die meisten Ausfahrten mit einem ultrabreiten Grinsen enden.

  • 27.5+ All-Mountain-Fully mit 140 mm Federweg vorne und hinten
  • Shimano Deore XT 2x11fach-Antrieb mit XTR-Schaltwerk
  • Sensibles Fox Float Performance-Fahrwerk
  • Bissige Shimano Deore XT IceTech-Scheibenbremsen (203/180 mm!)
  • Enorm traktionstarke Schwalbe Nobby Nic 2.9"-Reifen

Technologie

Rearshock Development

Individuelle Dämpferabstimmung für maximale Performance des Radtyps.

Weiterlesen …

27,5+

Selbst bei optimaler Fahrwerks-Technologie kommt es auf die Reifen an.

Weiterlesen …

Absenkbare Sattelstütze

Optimale Sitzhöhe für Antriebs-Effizienz. Knopfdruck. Sattel runter für technische Abfahrten.

Weiterlesen …

Boost-Standard an der Gabel

Was hinten gilt, stimmt am Vorderrad erst recht – denn hier geht es um Lenkpräzision.

Weiterlesen …

Boost-Standard am Hinterbau

Ab Modelljahr 2016 entsprechen die Hinterbauten aller STEVENS-Fullys dem neuen „Boost“.

Weiterlesen …

Kettenführungs-Schnittstelle

Die leichten Aluminiumrohre der STEVENS-Fullys werden durch hochwertige Protektoren geschützt.

Weiterlesen …

Side Swing Umwerfer

Unserem Top-Zulieferer Shimano ist eine starke Innovation gelungen.

Weiterlesen …

Hydroforming

Ein Plus an Lenkpräzision und Langlebigkeit.

Weiterlesen …

Flexible Kabelführung

Damit Sie Ihr Bike so fahren können, wie Sie das möchten: Flexible Zugführung.

Weiterlesen …

Tapered Steerer / Tapered Headtube (MTB)

Der Fahrer profitiert durch spürbar höhere Lenkpräzision, fast ohne Mehrgewicht.

Weiterlesen …

Triple Butted, Double Butted

Für leichte und stabile Rahmen: In der Mitte verjüngte und an den Enden verstärkte Rohrsätze.

Weiterlesen …

15 QR-Steckachse vorn

Die funktionellste Methode, das Vorderrad in der (Feder-)Gabel zu verankern.

Weiterlesen …

E-thru Steckachse hinten

Für den Steckachs-Standard von Shimano für Mountainbike-Hinterbauten.

Weiterlesen …

Smooth Welded - glatte Schweißnähte

Verringern die Kerbwirkung und machen Rahmen noch haltbarer.

Weiterlesen …

Di2(-ready)

Vorbereitete Rahmen für elegante Integration von elektronischer Schaltung.

Weiterlesen …

Rearshock Development

Unterschiedliche Einsatzwecke im Gelände erfordern unterschiedliche Fahreigenschaften. Deswegen wird jeder Fully-Hinterbau von den STEVENS-Entwicklern mit einer individuellen Dämpferabstimmung auf den jeweiligen Einsatzzweck des Bikes eingestellt, um die maximale Performance des Radtyps zu erreichen. Für Marathon straff und vortriebsstark, mit kräfteschonendem Komfort für die Langstrecke mit linearer Kennlinie. Für All-Mountain: sensibel und traktionsstark mit beruhigenden Reserven bei harten Schlägen.

Selbst bei optimaler Fahrwerks-Technologie kommt es auf ruppigen Trails zunächst auf die Reifen an – weil diese stets den ersten Kontakt mit Felsen, Wurzeln oder losem Schotter aufnehmen. Und wenn sie das neue Format „27.5+“ mit bis zu 75 mm Reifenbreite aufweisen und mit entsprechend geringem Reifendruck (bis unter 1 bar!) gefahren werden, fällt dieser Kontakt besonders innig aus. Sprich: die Stollen schmiegen sich bereitwillig um jede noch so kleine Kante und garantieren darum maximalen Kurvengrip und Traktion. Gut beim Bremsen, Lenken, Antreten – und demnächst wohl der neue Standard für All-Mountain-Bikes.

Absenkbare Sattelstütze (Dropper Post)

Optimale Sitzhöhe für Antriebs-Effizienz. Knopfdruck. Sattel runter für technische Abfahrten. Knopf… so könnte es endlos weitergehen – und auf manchen technischen Trails wird die Sattelstützen-Fernbedienung häufiger bedient als der Umwerfer-Schalthebel. Experten für Fahrspaß und Fahrsicherheit sind sich einig: selten hat eine Innovation so überzeugende Vorteile (siehe oben) und so wenige Nachteile (Gewicht, Preis) mit sich gebracht wie die Sattelstützen mit stufenlos einstellbarer Sitzhöhe.

Boost-Standard an der Gabel

Was hinten gilt, stimmt am Vorderrad erst recht – denn hier geht es um Lenkpräzision. Also stattet STEVENS sämtliche 29“-Fullys, das Whaka+ ES sowie die Trail-Rakete Sonora SL mit Federgabeln und Vorderradnaben aus, deren 110 mm Klemmbreite auf die Bezeichnung „Boost“ oder „Plus“ hören und die zugleich für ein sattes Steifigkeits-Plus sowie Platz für richtig voluminöse Stollenreifen bieten.

Boost-Standard am Hinterbau

Ab Modelljahr 2016 entsprechen die Hinterbauten aller STEVENS-Fullys dem neuen „Boost“- oder „Plus“-Standard mit 148 mm Einbaubreite – und das hat gute Gründe: Die Seitensteifigkeit des Hinterrades erhöht sich um ca. 20%, wovon vor allem die großen 29er–Laufräder profitieren. Und es wird Platz geschaffen für voluminöse Stollenreifen, die auf dem Trail mit besserer Performance und mehr Fahrspaß punkten.

Kettenführungs-Schnittstelle

Gegen heftige Kettenschläge werden die leichten Aluminiumrohre der STEVENS-Fullys durch hochwertige, aufgeschraubte Protektoren geschützt. Dort passt eine kleine, schlaue Kettenführung perfekt drunter – die Bionicon c.guide eco (im Fachhandel erhältlich). Die sorgt für noch mehr Ruhe im Antriebsstrang und hält die Kette auch im ruppigsten Einsatz zuverlässig auf den Kettenblättern.

Side Swing Umwerfer

Side Swing Umwerfer
Side Swing Umwerfer

Da ist unserem Top-Zulieferer Shimano eine starke Innovation gelungen, die vor allem im harten Geländeeinsatz überzeugt, wenn die Gangwechsel vorne an der Kurbel so blitzschnell wie zuverlässig funktionieren müssen – ob im heißen Renneinsatz oder auf kniffligen Trails. Dank seiner senkrecht stehenden Achsen schwenkt der Umwerferkäfig gleichzeitig nach vorne und außen, benötigt dafür dank der direkten Zuganlenkung vom Unterrohr nur minimale Bedienkräfte.

Hydroforming

Per Öl- oder Wasserdruck werden Aluminiumrohre von ihrer ursprünglich runden Bauform in genau die Form gebracht, die die STEVENS Ingenieure als optimal ermittelt haben – 100% belastungsgerecht und ohne ärgerliches Mehrgewicht. Auf dem Trail bedeutet das ein Plus an Lenkpräzision und Langlebigkeit.

Flexible Kabelführung

Damit Sie Ihr Bike so fahren können, wie Sie das möchten, haben wir die Zugführung an unseren Bikes flexibel gehalten. An den breiten, und damit montagefreundlichen Rahmen-Öffnungen für die Schalt- und Bremszüge können Sie entweder zwei, einen oder auch gar keinen Zug durchführen – dafür gibt es die entsprechenden Kappen. Auch absenkbare Sattelstützen/Dropper Posts lassen sich so einfach nachrüsten.

Tapered Steerer / Tapered Headtube

Der Durchmesser von Gabelschaft (engl. Steerer) und Steuerrohr („Headtube“) wird nach unten hin konisch („tapered“) größer. Unten ist der Durchmesser größer als oben, weil am unteren Ende des Steuerrohres die Belastungen höher ausfallen. Der Fahrer profitiert durch spürbar höhere Lenkpräzision, fast ohne Mehrgewicht. Zudem erfolgt die Krafteinleitung ins Unterrohr (z.B. bei heftigem Bremsen) günstiger als bei Rahmen mit durchgehendem 1 1/8“-Gabelschaft/Steuerrohr.

Triple Butted, Double Butted

Englische Bezeichnung für einen Rahmenrohrverlauf mit insgesamt drei bzw. zwei Wandstärken. Triple Butted (TB) ist die übliche Rahmentechnologie bei den hochwertigen STEVENS-Rahmen.
Die Rohre mit unterschiedlichen Wandstärken sind optimal auf die jeweilige Belastung und Verarbeitung abgestimmt. Die Wandstärke ist dort am größten, wo die Belastung am größten ist oder die Rohre verschweißt werden. Das ermöglicht am Rahmen eine bedeutende Gewichtsersparnis von mehreren Hundert Gramm.

15 QR-Steckachse vorn

Die „15“ steht für den Achsdurchmesser, das „QR“ für „Quick Release“, also Schnellspanner – und zusammen für die funktionellste Methode, das Vorderrad in der (Feder-)Gabel zu verankern. Die Vorteile sind bestechend: hohe Steifigkeit, präzise Bremsscheiben-Positionierung und kinderleichte Bedienung. Also stattet STEVENS fast alle Mountainbikes und sogar die hochwertigsten Trekking-, Crossbikes und Pedelecs damit aus.

E-thru Steckachse hinten

Dieses Kürzel steht für den Steckachs-Standard von Shimano für Mountainbike-Hinterbauten, bei dem die Gewindemutter gleich ins Ausfallende integriert ist. An der überwiegenden Zahl von STEVENS Mountainbikes sorgt die 12-mm-Achse für herausragende Hinterbau-Steifigkeit und eine absolut präzise Positionierung der Bremsscheibe – das vermeidet ärgerliche Schleifgeräusche.

Smooth Welded - glatte Schweißnähte

Extra-Fertigungsschritt beim Schweißen. Über eine erste, für Aluminium typisch geschuppte Schweißnaht kommt in einem zweiten Schweißvorgang eine Schicht mit glatt verlaufenden Schuppen. Neben dem gewünschten optischen Effekt verringern glatte Schweißnähte die Kerbwirkung an der Stelle. Dadurch werden die Rahmen noch haltbarer.

Di2(-ready)

Elektronische Schaltungen am Rennrad haben sich neben den klassischen mechanischen Schaltungen längst etabliert. Bestechend schnelle und zuverlässige Gangwechsel bei minimalem Wartungsaufwand machen sich eben nicht nur bei der Tour de France oder im Cyclocross-Worldcup bezahlt. Und genau darum sind viele Rennradrahmen von STEVENS bereits „Di2-ready“ – sprich: für die nahtlose Integration von Akkus und Kabeln (anstelle der herkömmlichen Seilzüge) vorbereitet. Auch bei den Mountainbikes hat die elektronische Schaltung Einzug gehalten. Das Sonora 2.0 ist auf die neue elektronische Shimano XTR Di2 ausgerichtet.

Ausstattung

Chassis
RahmenAluminium 7005 TB
GabelFox 34 Float Performance FIT4 Elite Plus, 140mm, 15QR, Taper
SteuersatzSTEVENS MTB Taper 1.5“, ZS44/28.6 | ZS55/40
DämpferFox Float DPS Performance Elite, 200x57mm, 140mm
BremsenShimano Deore XT BR-M8000, 203/180mm Ice-Tech CL
Antrieb
KurbelsatzShimano Deore XT FC-M8000-B2, 36-26Z.
Schaltung hShimano XTR Shadow+ RD-M9000-GS
Umwerfer vShimano Deore XT Side-Swing FD-M8020-D6
KetteShimano CN-HG700
KassetteShimano Deore XT CS-M8000, 11-40Z., 11fach
EntfaltungZoom 1.48 - 7.43 m, 2*11
Laufräder
NabenOxygen Disc MTB 110/148mm
FelgenSunringlé Mulefut 50, 45mm
ReifenSchwalbe Nobby Nic SnakeSkin TSC | SnakeSkin PSC 75-584 / 3.0", faltbar
Cockpit
LenkerOxygen Scorpo Rise 20mm, 11°, 740mm
VorbauOxygen Scorpo MTB 31.8mm, 5°
SattelOxygen Roccia
SattelstützeKind Shock CRUXi, 100mm
SchalthebelShimano Deore XT SL-M8000-I
BremshebelShimano Deore XT BL-M8000
Daten
Gewicht14.7kg
Größen16, 18, 20, 22"
Farbe(n)Electric Red
Zul. Gesamtgewicht115kg *
 

* Fahrrad inkl. Fahrer, Bekleidung und Gepäck

Testberichte

Logo Grip ohne Ende

Grip ohne Ende

#19/2016

Die 3,0‘‘ breiten Reifen bieten „Grip ohne Ende“ und damit besonders auf Abfahrten ein sicheres Fahrgefühl. Wurzelteppiche werden zu Flowtrails und Schräghänge verlieren ihren Schrecken. Auch bergauf bieten die Plus-Reifen mehr Traktion, dabei sind sie durch ihr Mehrgewicht in der Beschleunigung aber nicht so spritzig.

Geometrie

schematische Skizze eines Fahrrades mit eingezeichneten Geometrie-Messpunkten

Rahmengröße (")   16 18 20 22 Messweise
Sitzrohrlänge A1 627 637 648 658 nominell
Sitzrohrlänge A2 420 450 480 510 Tretlagermitte bis Oberk. Sitzrohr
Sitzrohrlänge A3 337 337 336 337 Tretlagermitte bis Oberk. Oberrohr
Oberrohrlänge B 532 555 578 601  
Oberrohr horizontal C 565 590 615 640 bis Schnittpunkt Sattelstütze
Steuerrohrwinkel (°) D 67 67 67 67  
Sitzrohrwinkel (°) E 75 74.6 74.3 74 effektiv, bis Höhe HT oben
Radstand F 1150 1175 1201 1226  
Kettenstrebenlänge G 435 435 435 435  
Steuerrohrlänge H 110 120 130 140  
Tretlagerabsenkung I 20 20 20 20 Abstand zur Nabenhöhe
Tretlagerhöhe K 346 346 346 346 Abstand zum Erdboden
Gabelvorbiegung L 51 51 51 51  
Sloping M 270 280 289 298 Oberrohr Levelunterschied v/h
Radius Laufrad N 366 366 366 366 bereift
Überstandshöhe O 760 762 763 766 Oberkante Oberrohr bis Erdboden*
Gabelbauhöhe P 546 546 546 546 Incl. der unteren Steuersatzschale
Distanz Vorderrad-Tretlager Q 716 741 766 792  
Reach R 412 433 454 476 horiz. von Tretlager bis Steuerrohr
Stack S 605 614 624 633 vertikal von Tretlager bis Steuerrohr
Stack/Reach (1:x)   1.47 1.42 1.37 1.33 Verhältnis aus Stack zu Reach
Sattelstütze Ø   30.9 30.9 30.9 30.9  
Vorbaulänge   60 70 70 80 Mitte-Mitte
Vorbauwinkel (°)   5 5 5 5  
Lenkerklemmung   31.8 31.8 31.8 31.8  
Spacerbestückung   7.3 + 10 + 5 + 5 + 5  
Lenkerbreite   740 740 740 740  
Kurbellänge   170 175 175 175  
    16 18 20 22  

* 1/3 vom Sitzrohr entfernt

// NEVER STOP