Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2017). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

Jura

Gewicht 13.4kg
Größen  27.5": 16, 18" | 29": 18", 20", 22"
Rahmen Aluminium SL 7005 DB
Farbe(n) Lime Green

Preise

Preis
Auf Anfrage

Klassisches Marathon-Fully in 2 Laufradgrößen.

Beim Jura haben Sie die Wahl, ob Sie lieber auf 29"-Laufrädern mit viel Laufruhe und besten Überroll-Eigenschaften unterwegs sind oder die Trails auf einem wendig-verspielten 27.5"-Bike herunterzirkeln – so passt das Bike perfekt zu jedem Fahrertyp. Für Kontrolle und Speed sorgen bewährte Federelemente von RockShox mit 120mm Federweg vorne und hinten. Und für Vortrieb der 2x11fach-Antrieb von Shimano mit Deore XT-Schaltwerk als Highlight.

  • Marathon- und Trail-Fully mit ausgewogenem 120mm-Fahrwerk
  • Zuverlässiger Shimano Deore XT/SLX-Antrieb
  • Breiter Riser-Lenker für mehr Kontrolle auf dem Trail
  • Boost-Laufräder von DT Swiss plus Trail-taugliche Schwalbe Nobby Nic-Reifen
  • Abgestimmte Laufradgrößen: 27.5" (16+18") bzw. 29" (18+20+22")

Technologie

Rearshock Development

Individuelle Dämpferabstimmung für maximale Performance des Radtyps.

Weiterlesen …

Boost-Standard an der Gabel

Was hinten gilt, stimmt am Vorderrad erst recht – denn hier geht es um Lenkpräzision.

Weiterlesen …

Boost-Standard am Hinterbau

Seit dem Modelljahr 2016 entsprechen die Hinterbauten aller STEVENS-Fullys dem neuen „Boost“.

Weiterlesen …

Kettenführungs-Schnittstelle

Die leichten Aluminiumrohre der STEVENS-Fullys werden durch hochwertige Protektoren geschützt.

Weiterlesen …

Side Swing Umwerfer

Blitzschnelle, leichtgängige Gangwechsel dank innovativer Mechanik von Shimano.

Weiterlesen …

Hydroforming

Ein Plus an Lenkpräzision und Langlebigkeit.

Weiterlesen …

Flexible Kabelführung

Damit Sie Ihr Bike so fahren können, wie Sie das möchten: Flexible Zugführung.

Weiterlesen …

Konisches Steuerrohr

Tapered Steerer / Tapered Headtube (MTB)

Der Fahrer profitiert durch spürbar höhere Lenkpräzision, fast ohne Mehrgewicht.

Weiterlesen …

Triple Butted, Double Butted

Für leichte und stabile Rahmen: In der Mitte verjüngte und an den Enden verstärkte Rohrsätze.

Weiterlesen …

QR15-Steckachse vorn

Die funktionellste Methode, das Vorderrad in der (Feder-)Gabel zu verankern.

Weiterlesen …

E-thru Steckachse hinten

Für den Steckachs-Standard von Shimano für Mountainbike-Hinterbauten.

Weiterlesen …

Smooth Welded - glatte Schweißnähte

Verringern die Kerbwirkung und machen Rahmen noch haltbarer.

Weiterlesen …

Kettenstreben-Protektor

Gegen heftige Kettenschläge werden die Kettenstreben der STEVENS-Carbon-Fullies geschützt.

Weiterlesen …

Di2-ready

Vorbereitete Rahmen für elegante Integration von elektronischer Schaltung.

Weiterlesen …

Rearshock Development

Unterschiedliche Einsatzwecke im Gelände erfordern unterschiedliche Fahreigenschaften. Deswegen wird jeder Fully-Hinterbau von den STEVENS-Entwicklern mit einer individuellen Dämpferabstimmung auf den jeweiligen Einsatzzweck des Bikes eingestellt, um die maximale Performance des Radtyps zu erreichen. Für Marathon straff und vortriebsstark, mit kräfteschonendem Komfort für die Langstrecke mit linearer Kennlinie. Für All-Mountain: sensibel und traktionsstark mit beruhigenden Reserven bei harten Schlägen.

Boost-Standard an der Gabel

Was hinten gilt, stimmt am Vorderrad erst recht – denn hier geht es um Lenkpräzision. Also stattet STEVENS sämtliche 29“-Fullys, das Whaka+ ES sowie die Trail-Rakete Sonora SL mit Federgabeln und Vorderradnaben aus, deren 110 mm Klemmbreite auf die Bezeichnung „Boost“ oder „Plus“ hören und die zugleich für ein sattes Steifigkeits-Plus sowie Platz für richtig voluminöse Stollenreifen bieten.

Boost-Standard am Hinterbau

Seit dem Modelljahr 2016 entsprechen die Hinterbauten aller STEVENS-Fullys dem neuen „Boost“- oder „Plus“-Achsmaß mit 148 mm Einbaubreite – und das hat gute Gründe: Die Seitensteifigkeit des Hinterrades erhöht sich um ca. 20%, wovon vor allem die großen 29er-Laufräder profitieren. Und es wird Platz geschaffen für voluminöse Stollenreifen, die auf dem Trail mit besserer Performance und mehr Fahrspaß punkten.

Kettenführungs-Schnittstelle

Gegen heftige Kettenschläge werden die leichten Aluminiumrohre der STEVENS-Fullys durch hochwertige, aufgeschraubte Protektoren geschützt. Dort passt eine kleine, schlaue Kettenführung perfekt drunter – die Bionicon c.guide eco (im Fachhandel erhältlich). Die sorgt für noch mehr Ruhe im Antriebsstrang und hält die Kette auch im ruppigsten Einsatz zuverlässig auf den Kettenblättern.

Side Swing Umwerfer

Side Swing Umwerfer
Side Swing Umwerfer

Da ist unserem Top-Zulieferer Shimano eine starke Innovation gelungen, die vor allem im harten Geländeeinsatz überzeugt, wenn die Gangwechsel vorne an der Kurbel so blitzschnell wie zuverlässig funktionieren müssen – ob im heißen Renneinsatz oder auf kniffligen Trails. Dank seiner senkrecht stehenden Achsen schwenkt der Umwerferkäfig gleichzeitig nach vorne und außen, benötigt dafür dank der direkten Zuganlenkung vom Unterrohr nur minimale Bedienkräfte.

Hydroforming

Per Öl- oder Wasserdruck werden Aluminiumrohre von ihrer ursprünglich runden Bauform in genau die Form gebracht, die die STEVENS Ingenieure als optimal ermittelt haben – 100% belastungsgerecht und ohne ärgerliches Mehrgewicht. Auf dem Trail bedeutet das ein Plus an Lenkpräzision und Langlebigkeit.

Flexible Kabelführung

Damit Sie Ihr Bike so fahren können, wie Sie das möchten, haben wir die Zugführung an unseren Bikes flexibel gehalten. An den breiten, und damit montagefreundlichen Rahmen-Öffnungen für die Schalt- und Bremszüge können Sie entweder zwei, einen oder auch gar keinen Zug durchführen – dafür gibt es die entsprechenden Kappen. Auch absenkbare Sattelstützen/Dropper Posts lassen sich so einfach nachrüsten.

Tapered Steerer / Tapered Headtube

Der Durchmesser von Gabelschaft (engl. Steerer) und Steuerrohr („Headtube“) wird nach unten hin konisch („tapered“) größer. Unten ist der Durchmesser größer als oben, weil am unteren Ende des Steuerrohres die Belastungen höher ausfallen. Der Fahrer profitiert durch spürbar höhere Lenkpräzision, fast ohne Mehrgewicht. Zudem erfolgt die Krafteinleitung ins Unterrohr (z.B. bei heftigem Bremsen) günstiger als bei Rahmen mit durchgehendem 1 1/8“-Gabelschaft/Steuerrohr.

Triple Butted, Double Butted

Englische Bezeichnung für einen Rahmenrohrverlauf mit insgesamt drei bzw. zwei Wandstärken. Triple Butted (TB) ist die übliche Rahmentechnologie bei den hochwertigen STEVENS-Rahmen.
Die Rohre mit unterschiedlichen Wandstärken sind optimal auf die jeweilige Belastung und Verarbeitung abgestimmt. Die Wandstärke ist dort am größten, wo die Belastung am größten ist oder die Rohre verschweißt werden. Das ermöglicht am Rahmen eine bedeutende Gewichtsersparnis von mehreren Hundert Gramm.

QR15-Steckachse vorn

Die „15“ steht für den Achsdurchmesser, das „QR“ für „Quick Release“, also Schnellspanner – und zusammen für die funktionellste Methode, das Vorderrad in der (Feder-)Gabel zu verankern. Die Vorteile sind bestechend: hohe Steifigkeit, präzise Bremsscheiben-Positionierung und kinderleichte Bedienung. Also stattet STEVENS fast alle Mountainbikes und sogar die hochwertigsten Trekking-, Crossbikes und Pedelecs damit aus. Vor allem bei den 29“-MTBs wird sogar noch die Einbaubreite erhöht – von 100 auf 110 mm, das ist noch steifer.

E-thru Steckachse hinten

Dieses Kürzel steht für den Steckachs-Standard von Shimano für Mountainbike-Hinterbauten, bei dem die Gewindemutter gleich ins Ausfallende integriert ist. An der überwiegenden Zahl von STEVENS Mountainbikes sorgt die 12-mm-Achse für herausragende Hinterbau-Steifigkeit und eine absolut präzise Positionierung der Bremsscheibe – das vermeidet ärgerliche Schleifgeräusche.

Smooth Welded - glatte Schweißnähte

Extra-Fertigungsschritt beim Schweißen. Über eine erste, für Aluminium typisch geschuppte Schweißnaht kommt in einem zweiten Schweißvorgang eine Schicht mit glatt verlaufenden Schuppen. Neben dem gewünschten optischen Effekt verringern glatte Schweißnähte die Kerbwirkung an der Stelle. Dadurch werden die Rahmen noch haltbarer.

Kettenstreben-Protektor

Damit Ihr bedenkenlos jede Piste herunterjagen könnt: Der speziell angepasste Protektor schützt die Kettenstreben der STEVENS Carbon-Fullys vor heftigen Kettenschlägen.

Di2-ready

Elektronische Schaltungen haben sich am Rennrad und am Mountainbike neben den klassischen mechanischen Schaltungen längst etabliert. Bestechend schnelle und zuverlässige Gangwechsel bei minimalem Wartungsaufwand machen sich eben nicht nur bei der Tour de France oder im Cyclocross-Worldcup oder auf den Cross Country-Weltcup-Strecken bezahlt. Und genau darum sind viele Rennrad- und Mountainbikerahmen von STEVENS bereits „Di2-ready“ – sprich: für die nahtlose Integration von Akkus und Kabeln (anstelle der herkömmlichen Seilzüge) vorbereitet. Und selbst für seine edle Alfine-Nabenschaltung bietet Shimano eine Elektronik-Version an.

Ausstattung

  • einfach
  • erweitert

Chassis

Rahmen
Aluminium SL 7005 DB
  • Achse: QR12x148
  • Bremse: Postmount-Disc 180
  • Tretlager: Pressfit 92
  • Umwerfer-Aufnahme: Direct Mount (high)
  • Zugverlegung: intern
Gabel
RockShox Reba RL Air
  • Federweg: 120mm
  • Luftfederung
  • Konischer Gabelschaft 1 1/8" - 1 1/2"
  • Achse: QR15x110
  • Bremse: Postmount-Disc 160
Steuersatz
STEVENS MTB Taper 1 1/8" - 1 1/2"
  • Obere Lagerschale: ZS44/28.6
  • Untere Lagerschale: ZS55/40
Dämpfer
RockShox Monarch RT
  • Federweg: 120mm
  • Luftfederung
  • Einbaulänge: 190mm
  • Dämpferhub: 51mm
  • Einbaubreite: 22.2x8mm
Bremsen
Shimano Deore
  • BR-M615
  • Hydraulische Scheibenbremse
  • Scheibe: SM-RT56
  • Scheibendurchmesser: 180/180mm
  • IS / 6-Loch

Antrieb

Kurbelsatz
Shimano SLX
  • FC-M7000-B, 36-26Z.
  • Tretlager: Pressfit 92 / Hollowtech II
  • Boost-Kettenlinie
Umwerfer v
Shimano SLX
  • FD-M7020-D6
  • Side-Swing
Kette
Shimano CN-HG601
Schaltung h
Shimano Deore XT Shadow+
  • RD-M8000-DGS
  • 11fach
  • Direct Mount
  • Gesamtkapazität: 39 Zähne
Kassette
Shimano SLX
  • CS-M7000
  • 11fach
  • Abstufung: 11-13-15-17-19-21-24-27-31-35-40 Zähne
Entfaltung
Zoom 29": 1.51 - 7.63 m, 2*11
Entfaltung
Zoom 27.5": 1.44 - 7.23 m, 2*11

Laufräder

Systemlaufräder
DT Swiss Mountain Classic
Reifen
Schwalbe Nobby Nic Evolution
  • Reifengröße: 60-584 | 622
  • Vorne: TrailStar Compound
  • Hinten: PaceStar Compound
  • Snake-Skin
  • Tubeless Easy

Cockpit

Lenker
Oxygen Scorpo
  • Breite: 760mm
  • Kröpfung: 11°
  • Rise: 20mm
  • Klemmung: 31.8mm
Vorbau
Oxygen Scorpo MTB
  • Lenkerklemmung: 31.8mm
  • Winkel: 5°
Sattel
Oxygen Spark
Sattelstütze
Oxygen Scorpo MTB
  • Länge: 380mm
  • Durchmesser: 30.9mm
  • Einstecktiefe min. 100mm
Schalthebel
Shimano SLX
  • SL-M7000
Bremshebel
Shimano Deore
  • BL-M615
  • 2-Finger

Daten

Gewicht
13.4kg
Größen
27.5": 16, 18" | 29": 18", 20", 22"
Farbe(n)
Lime Green
Zul. Gesamtgewicht
115kg
  • Fahrrad inkl. Fahrer, Bekleidung und Gepäck
 

Testberichte

Logo Treuer Tourenfreund

Treuer Tourenfreund

05/2017

Mit dem Jura erhält der Tourenfan einen rundum robust aufgebauten, treuen Freund an seiner Seite – mit gelungenem Handling und effizientem Fahrwerk.
Logo Ein gutes Einsteiger-Tourenfully

Ein gutes Einsteiger-Tourenfully

07/2015

Das Jura überzeugt mit Fahrposition, Geometrie und Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein in jedem Fall hervorragendes Touren-Bike, das seine besonderen Stärken auf der Abfahrt entfaltet.

Geometrie

schematische Skizze eines Fahrrades mit eingezeichneten Geometrie-Messpunkten

Rahmengröße (") 16 18 18 20 22 Messweise
Laufradgröße (") 27.5 27.5 29 29 29  
Sitzrohrlänge A1 592 603 624 631 653 nominell
Sitzrohrlänge A2 430 455 455 500 530 Tretlagermitte bis Oberk. Sitzrohr
Sitzrohrlänge A3 407 432 432 480 494 Tretlagermitte bis Oberk. Oberrohr
Oberrohrlänge B 549 569 563 589 609  
Oberrohr horizontal C 580 600 600 620 640 bis Schnittpunkt Sattelstütze
Steuerrohrwinkel (°) D 68.5 68.5 68.5 68.5 68.5  
Sitzrohrwinkel (°) E 74 73.8 73.8 73.6 73.4 effektiv, bis Höhe HT oben
Radstand F 1119 1139 1155 1175 1196  
Kettenstrebenlänge G 430 430 445 445 445  
Steuerrohrlänge H 100 110 100 110 140  
Tretlagerabsenkung I 18 18 35 35 35 Abstand zur Nabenhöhe
Tretlagerhöhe K 335 335 335 335 335 Abstand zum Erdboden
Gabelvorbiegung L 44 44 51 51 51  
Sloping M 168 153 181 149 150 Oberrohr Levelunterschied v/h
Radius Laufrad N 353 353 370 370 370 bereift
Überstandshöhe O 761 769 773 778 780 Oberkante Oberrohr bis Erdboden*
Gabelbauhöhe P 508 508 521 521 521 Incl. der unteren Steuersatzschale
Distanz Vorderrad-Tretlager Q 690 708 712 732 753  
Reach R 424 441 435 452 462 horiz. von Tretlager bis Steuerrohr
Stack S 569 579 595 605 634 vertikal von Tretlager bis Steuerrohr
Stack/Reach (1:x)   1.34 1.31 1.37 1.34 1.37 Verhältnis aus Stack zu Reach
Sattelstütze Ø   30.9 30.9 30.9 30.9 30.9  
Vorbaulänge   70 80 80 80 90 Mitte-Mitte
Vorbauwinkel (°)   5 5 5 5 5  
Lenkerklemmung   31.8 31.8 31.8 31.8 31.8  
Spacerbestückung   7.3 + 5 + 5 + 5 + 10  
Lenkerbreite   760 760 760 760 760  
Kurbellänge   170 175 175 175 175  
    16 18 18 20 22  

* 1/3 vom Sitzrohr entfernt

// NEVER STOP