Navigation

STEVENS News

News – Top-News

Redaktion

Enduro-Fahrspaß im Dauertest

Die MountainBIKE probierte auf 1.444 Kilometern mit dem STEVENS E-Sledge+ ES aus, wie viel Spaß ein E-Mountainbike auf harten Trails und im Bikepark macht.

STEVENS E-Sledge  ES
STEVENS E-Sledge+ ES

Ist ein E-MTB für hartes Enduro-Fahren und den leichten Einsatz im Bikepark geeignet? Wo sind die Grenzen? Das wollte die Zeitschrift Mountainbike wissen und wählte als Stellvertreter dieser Bike-Gattung das STEVENS E-Sledge+ ES. Schließlich „kommt es mit 160 mm daher und verspricht satten Enduro-Spaß.“

Über die vergangene Saison verbrachten Tester und Testrad insgesamt 1.444 Kilometer auf harten Trails und im Bikepark. Anders ausgedrückt in Materialaufwand: drei Mal wechselte der Tester die Bremsbeläge der zuverlässigen Shimano XT Scheibenbremsen mit 203 mm Durchmesser vorne und hinten. Aber dem Spaßfaktor tat das keinen Abbruch: „Sehr viel Spaß!“ war das Fazit nicht erst nach der Saison 2017.

Die Freude am Geländefahren hat beim E-Fully stark was mit dem Motor zu tun. Bei STEVENS E-Fullys treibt der Shimano Steps E8000 an – aber er sorgt mit seiner kompakten Bauweise auch für kurze Kettenstreben, womit das E-Fully schön wendig und verspielt bleibt.

Seit dem Modelljahr 2018 rollt das STEVENS E-Sledge+ ES auf Schwalbe Magic Mary Evolution (vorne mit Addix Soft Compound, hinten mit Speedgrip Compound) in 2,8‘‘ Breite. Und auch die neue Fox 36 Float Performance Elite S-P ist auf die härtere Gangart ausgelegt, die im Dauertest angeschlagen wurde.

Mit dem Reifen- und Gabelupdate haben die STEVENS Ingenieure quasi die Veränderungen vorgenommen, die auch im Dauertest angesprochen wurden – potentere Reifen und eine Federgabel, die nun direkt und genau auf das höhere Systemgewicht des E-Enduros anspricht.

Vom „zuverlässigen Fox-Fahrwerk“ zeigte sich der Tester ansonsten begeistert. Auch alles in allem hatte das Bike viel Spaß gemacht: „Das Sledge lässt sich bei Highspeed gut kontrollieren und spricht feinfühlig auf Schläge an.“ Abgesehen von einem Kettenwechsel funktionierte auch die elektronische Shimano XT Di2 Schaltung „stets tadellos“.

Tester-Fazit: „Auf Enduro-Touren macht das Stevens sehr viel Spaß, der Verschleiß ist bei solchem Einsatz aber hoch.“

Das STEVENS E-Sledge+ ES gibt es in den Größen 16‘‘, 18‘‘, 20‘‘ und 22‘‘ für 5.699 Euro. auf der gleichen Rahmen- und Motorbasis gibt es das E-Sledge für 4.699 Euro. 

STEVENS Bikes empfiehlt: je intensiver der (Gelände)einsatz, umso häufiger sollte man sein Bike auf Verschleiß prüfen (lassen). Die Wartungsintervalle und Empfehlungen sind unter anderem im Benutzerhandbuch angegeben.

Zurück

// NEVER STOP