Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2018). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

Radsport News

News – Sport

Carsten Schabacher

KED-STEVENS-Fahrer auf Rang drei in Cottbus

Bei den International Cycling Days in Cottbus zeigten sich die Fahrer des U23-Teams KED-Stevens auf STEVENS Arena konstant und teils weit vorn. Das Highlight: ein dritter Platz in der finalen Jagd.

Drei Tage, dicht gepackt mit Bahnradsport, standen auf dem Programm für die Teilnehmer der International Cycling Days in Cottbus. Darunter auch ein Quartett von KED-Stevens, dem U23-Nachwuchsteam des Berliner Radsportverbands. Bestehend aus Sebastian Schmiedel und Moritz Augenstein sowie Oskar Gebauer und Henrik Pakalski, die jeweils als Paare an den Start gingen. Während Erstere beiden sich schon mit einigen guten Platzierungen, zum Beispiel in Bremen 2017, eine respektable Basis im Bahnbereich geschaffen hatten, ging das Duo Gebauer/Pakalski ohne solche Verdienste in die Cottbuser Cycling Days. Doch das sollte sich ändern, zumindest für Henrik Pakalski.

Der glänzte gleich am ersten Tag als Vierter im Rennen über die unbekannte Distanz. Auch seine Teamkollegen ließen die Kurbel ordentlich kreisen. In der Abschlussjagd über 120 Runden sicherten sich Augenstein und Schmiedel den siebten Platz und belegten diesen ebenfalls in der Tagesgesamtwertung. Oskar Gebauer und Henrik Pakalski beendeten den ersten Tag auf Rang 14.

Doch das war nur der Anfang: Sebastian Schmiedel und Moritz Augenstein schossen sich in der Eröffnungsjagd am Samstag, dem zweiten Wettkampftag, auf Platz drei. In der Schlussjagd erreichten sie auf STEVENS Arena Rang vier hinter einigen Top-Teams, darunter die Favoriten Yoeri Havik und Wim Stroetinga aus den Niederlanden, die sich den Sieg holten. Das bedeutete Platz acht gesamt nach dem zweiten Tag. Die beiden jungen Kollegen der Team KED-Stevens-Fahrer schoben sich in der Gesamtwertung um einen Rang, auf Platz 13, nach vorn.

Der Schlusstag im offenen Oval präsentierte sich regnerisch. Da die Bahn selbst jedoch trocken blieb, konnten die Fahrer dennoch unbehelligt ihre Runden drehen. Das tat vor allem das KED-Stevens-Paar Augenstein/Schmiedel. Im Finalrennen behielten sie die Übersicht, sicherten sich wichtige Punkte in Wertungssprints und beendeten die Stundenjagd auf dem dritten Platz. Das bedeutete Gesamtrang neun am Ende des Bahnsportfestes, das Duo Gebauer/Pakalski beendete die International Cycling Days auf Platz 13.

--- Teampräsentation KED-STEVENS ---

Zurück

// NEVER STOP