Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2018). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

STEVENS News

News – Top-News

Carsten Schabacher

Gelungene Wettkampf-Premiere auf STEVENS Super Prestige

Cyclocross-Weltmeister Wout van Aert fährt bei den Weltcup-Rennen in Waterloo und Iowa City mit seinem neuen Cyclocrosser aufs Podest. Tim Merlier, Maud Kaptheijns und Sanne Cant fahren in die Top Ten.

Wout van Aert in Waterloo, USA Bild: Cor Vos

Wout van Aert ist mit zwei zweiten Plätzen in die Cyclocross-Weltcup-Saison gestartet. Dem Duell auf dem schnellen, trockenen und technisch nicht so anspruchsvollen Kurs in Waterloo folgte auch eine Woche später, Ende September, ein Duell mit dem zweifachen Sieger Toon Aerts in Iowa City.

Erstes Weltcup-Rennen in Waterloo
Der schnelle Kurs in Waterloo brachte es mit sich, dass sich schnell von der Spitze weg eine Art Ausscheidungsrennen entwickelte. Zur Rennmitte waren es noch sieben Fahrer, die an der Spitze gemeinsam fuhren: Neben Wout Van Aert auch Toon Aerts, Quinten Hermans, Corné Van Kessel, Laurens Sweeck, Daan Soete und Eli Iserbyt. Nach einigen (weiteren) Fahrfehlern und Stürzen der Konkurrenten blieben nur noch Toon Aerts und Wout van Aert an der Spitze, während Laurens Sweeck von hinten wieder Boden gut machte.

Der Tempoverschärfung von Aerts drei Runden vor Schluss konnte van Aert, der nach seiner erfolgreichen Straßensaison (u.a. Gewinn der Dänemark-Rundfahrt) noch am letzten Feinschliff arbeitet, dann noch nicht folgen. Sweeck wird Dritter.

Ebenfalls auf STEVENS Super Prestige wird Tim Merlier von Crélan-Charles starker Neunter. Seine Teamkollegin Maud Kaptheijns wird im Frauen-Elite-Rennen gute Siebte. Weltmeisterin Sanne Cant von Iko-Beobank fährt auf ihrem Super Prestige auf Rang zehn. Die Seriensiegerin der vergangenen Saison hatte nach ebenfalls langer Straßensaison keinen guten Start erwischt und während des Rennens im Feld eher mit ihren Mitfahrerinnen zu tun.

Zweites Weltcup-Rennen in Iowa City
Auch auf dem Kurs in Iowa City fuhrt Cyclocross-Weltmeister Wout van Aert auf STEVENS Super Prestige von Anfang an mit an der Spitze des Felds. Nach den ersten Runden zeigte sich, dass auch im zweiten Weltcup-Rennen der Saison das Rennen zwischen Toon Aerts und van Aert entschieden werde. Beide bauten ihren Vorsprung schnell aus. Den Tempoverschärfungen des Weltmeisters konnte Aerts stets folgen und ließ sich nicht abschütteln.

Im Gegensatz zum trockenen Kurs in Waterloo war die Rundstrecke in Iowa City durch den Regen der vergangenen Tage weitaus anspruchsvoller. Das bekam van Aert zu spüren, als er drei Runden vor dem Ende in einem Schlammloch stecken blieb und Aerts schnell ein paar Meer gut machen konnte. Die Lücke konnte van Aert nicht wieder schließen. Dritter wird Michael Vanthourenhout, ebenfalls aus Belgien. Tim Merlier von Crélan-Charles fährt ebenfalls auf dem Super Prestige auf Rang sechs. Im Rennen der Frauen-Elite fährt Sanne Cant, IKO-Beobank, nun auf Rang fünf.

Zurück

// NEVER STOP