Hinweis schließen Sie befinden sich auf einer STEVENS Bikes-Seite eines früheren Modelljahrs (2019). Diese Seiten dienen Ihnen als Service, wenn Sie Fragen zu Ausstattungen und Geometrie älterer STEVENS Bikes haben. Weitere Modelljahre finden Sie unter Service – Produktjahre.
Navigation

STEVENS Racing Team Cross 2018/19

Das STEVENS Racing Team blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück 

Die Cyclocross-Saison 2018/19 neigt sich nach dem Höhepunkt, der Weltmeisterschaft im dänischen Bogense Anfang Februar, dem Ende entgegen. Mit insgesamt 64 Siegen bei nationalen und internationalen Cyclocross-Rennen in dieser Saison, der Dominanz in der nationalen und auch regionalen Rennserie sowie dem Gewinn von fünf Goldmedaillen bei der Deutschen Meisterschaft ist das STEVENS Racing Team die erfolgreichste Querfeldein-Mannschaft Deutschlands.

mehr lesen

Für die größte sportliche Aufmerksamkeit in dieser Saison sorgte erneut der 17-Jährige Tom Lindner, der sich nun auch im internationalen Feld der Junioren an der Spitze etabliert hat und bei allen Rennen um eine Top-Platzierung mitfuhr. Auf nationaler Ebene ist er der herausragende Juniorenfahrer, internationale punktete er mit den beiden Siegen der UCI-Rennen im tschechischen Kolín und in Bensheim. Darüber hinaus belegte er bei den Weltcups in Tabór und Koksijde jeweils den dritten Platz und fuhr weitere Top Ten-Platzierungen ein. Mit dem starken sechsten Platz bei der Weltmeisterschaft in Bogense rundete er seinen Palmarès ab.

In der Anfangsphase des WM-Rennens lag er noch auf dem dritten Platz, bevor er nach einem Sturz vor ihm zurückgeworfen wurde und er so eine Aufholjagd starten musste. Auf dem schnellen Kurs und vor rund 15.000 Zuschauern kämpfte er sich schließlich wieder bis auf den sechsten Platz vor. Im kommenden Jahr wird er in die U23-Klasse wechseln.

Gemeinsam mit Tom Lindner stand auch Jasper Pahlke bei der Weltmeisterschaft, bei Weltcups und weiteren internationalen Rennen am Start. Für den U19-Erstjahresfahrer galt es primär, Erfahrungen zu sammeln. Zusätzlich hatten Luca Harter und Leon Brescher internationale Renneinsätze und tasteten sich dadurch an das internationale U19-Renngeschehen heran.

Das STEVENS Racing Team unter der sportlichen Leitung von Jens Schwedler setzte damit erneut auf Kontinuität bei der Nachwuchsförderung. Dazu gehörten etwa die gemeinsamen Trainingslager im In- und Ausland, die Trainingsplanung und die Betreuung bei den Rennen.

STEVENS Racing Team dominiert Deutsche Meisterschaft Querfeldein

Für den überwiegenden Teil der Mannschaft war die Deutsche Meisterschaft Querfeldein in Kleinmachnow am 12. und 13. Januar der Saisonhöhepunkt. Mit insgesamt fünf Goldmedaillen in der U17-, U19-, weiblichen und männlichen U23-Klasse sowie bei den Masters 3 und einer Silbermedaille in der weiblichen U23-Klasse war das STEVENS Racing Team die erfolgreichste Mannschaft des Rennwochenendes – auch ein Nachweis, dass die Nachwuchsförderung fruchtet.

Die U17-Klasse gewann der erst 14-Jährige Benjamin Krüger überlegen, genauso wie Tom Lindner bei den Junioren. Die Plätze 4 bis 9 durch Jasper Pahlke, Luca Harter, Leon Brescher, Max Krüger und Markus Eydt spiegelten die breite Aufstellung im Juniorenteam wider.

Auch der Deutsche Meistertitel der weiblichen und männlichen U23-Nachwuchsklasse ging an einen STEVENS-Fahrer. Mit einer technisch einwandfreien und herausragenden Fahrt gewinnt die erst 17-jährige Emma Eydt mit großem Vorsprung das U23-Rennen. Die talentierte Fahrerin wird im Sommer für das STEVENS MTB Team an den Start gehen. Larissa Luttuschka verabschiedete sich aus der U23-Klasse mit der Silbermedaille, nachdem sie bereits den U23-Deutschland-Cup für sich entschieden hatte. In der U23-Männerklasse wurde Luca Bockelmann nach einem starken Rennen nachträglich zum Deutschen Meister gekürt, nachdem der vermeintliche Sieger disqualifiziert worden war.

Im Rennen der Elite-Herren schlugen sich Yannick Gruner, Jannick Geisler, Max und Paul Lindenau achtbar auf den Plätzen 4, 5, 8 und 12.

Das fünfte Gold der Meisterschaft erfuhr sich – vorbildlich der sportliche Leiter, Jens Schwedler, bei den Masters 3.

Kein Weg führte bei den deutschen Cross-Rennserien am STEVENS Racing Team vorbei

Das STEVENS Racing Team setzte auch im Deutschland Cup Cross auf Beständigkeit. Wie in den vergangenen Jahren waren die Fahrer bei den einzelnen Rennen und in der Gesamtwertung erfolgreich: Insgesamt 19 Deutschland-Cups und drei Gesamtwertungen sowie zahlreiche Podestplätze haben die Sportler für sich entschieden. Tom Lindner gewann bei den Junioren und Larissa Luttuschka in der weiblichen U23 und Luk Boving in der männlichen U23-Klasse. Yannick Gruner und Max Lindenau belegten in der Herren-Eliteklasse den zweiten und dritten Platz.
Auch bei den regionalen Rennserien zeigten die STEVENS Racing Teamfahrer große Präsenz, sie dominierten den norddeutschen STEVENS Cyclocross Cup, den Weser-Ems-Cup sowie den ostdeutschen Bioracer Cup.

Besonders erfolgreich waren die Sportler im STEVENS Cycloross-Cup mit über 20 Tagessiegen, wobei die Seriensiegerin Lisa Schröder-Ott die Frauen Eliteklasse zum zehnten Mal in Folge gewann. Bei den Männern sicherte sich der erfolgreichste Elitefahrer der Saison, Max Lindenau, mit acht Siegen die Gesamtwertung und das gelbe Führungstrikot.

Auch medial war das STEVENS Racing Team wieder gut aufgestellt. Das Team war mehrfach im Fernsehen vertreten. Der NDR berichtete beim Deutschland-Cup-Rennen in Norderstedt und begleitete Lisa Schröder-Ott beim STEVENS Cross-Cup-Rennen in Kiel, Tom Lindner wurde unter anderem vor der Deutschen Meisterschaft von Westsachsen TV porträtiert.

Ein großer Dank gilt den Sponsoren und zahlreichen Betreuern, ohne deren Engagement und Unterstützung all die Erfolge der vergangenen Saison nicht möglich gewesen wären.
Nach der Saison ist vor der Saison und so blickt das STEVENS Racing Team schon jetzt Richtung Herbst und freut sich auf die kommende Cyclocross-Saison.

Über uns

Unsere Geschichte
Das STEVENS Racing Team 2005

Von Anfang an professionell und erfolgreich

Werner und Wolfgang von Hacht, die beiden Geschäftsführer des Hamburger Fahrradherstellers STEVENS Bikes, gründeten 1998 das STEVENS Jeantex Mountainbike-Team. Ein Mountainbike-Team aus dem flachen Hamburg? Wo der höchste „Berg“ die Köhlbrandbrücke ist!
Aber mit der Erfahrung aus ihrem Rennsportleben strukturierten sie die Mannschaft professionell und bauten parallel eine fundierte Nachwuchsförderung auf. Fünf Jahre später ging aus dem Mountainbike-Team ein Cyclocross-Team hervor: das STEVENS Racing Team peilte seine ersten Erfolge an.

Unsere Erfolge

Wir sind Titeljäger und Sammler

Seit Gründung sammelte das Team mehr als 30 Goldmedaillen und zahlreiche Podiums-Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften – in den Wertungen Männer-Elite, Frauen-Elite, U23-Nachwuchs und Junioren. Darüber hinaus hat das STEVENS Racing Team in den vergangenen Jahren die wichtigste deutsche Cyclocross-Rennserie, den Deutschland Cup, in allen Klassen dominiert. Auf internationalem Parkett stellt das STEVENS Racing Team einen Großteil der Nationalmannschaft bei Europa- und Weltmeisterschaften – und das teils sehr erfolgreich, etwa mit den sensationellen Weltmeistertiteln 2009 und 2010 durch Jens Schwedler in der Mastersklasse. Seit Anfang an prägt Jens das Team maßgeblich: erst als Fahrer, heute als Coach.

Unsere Philosophie
Ole Quast
Ole Quast

Allein ist man nichts, zusammen alles

Es gibt Elitesportler, die seit ihrer Jugend bei uns trainieren, Rennen fahren und auch arbeiten. Das ist in der heutigen schnelllebigen Zeit ungewöhnlich. Es ist jedoch eine wesentliche Basis zum Erfolg, denn zur Talentförderung gehören neben dem persönlichen Training und den Einheiten innerhalb der Altersklassen ebenso gemeinsame Trainingslager und Wettkämpfe mit dem gesamten Team. In das STEVENS Racing Team werden ambitionierte und leidenschaftliche Sportlerinnen und Sportler aufgenommen, die unseren Teamgedanken verinnerlicht haben.
Von der Jugend bis zur Masters-Klasse eint alle Fahrer eines: Sie leben für ihren Sport und lassen sich in der Niederlage nicht fallen. Den starken Willen, niemals aufzugeben, Dinge voranzutreiben und sich gegenseitig zu unterstützen, bringt uns an die Spitze.
„NEVER STOP“ gilt für unsere Athleten ebenso wie für unsere zuverlässigen Cyclocrossräder. Damit gehören sie für uns schon zu den Besten, bevor überhaupt Erfolge eingefahren werden.

Teamleitung

Werner von Hacht

Teammanager

Werner von Hacht ist ein Hamburger Jung mit Radsport­genen in der Familie. Bis in die 1980er Jahre startete er erfolgreich bei Rennen auf der Straße, der Cross-Strecke und der Bahn. Legendär sind die Starts als „Von-Hacht-Vierer“: Mit Bruder Wolfgang, Vater Gerhardt und Onkel Willi gewann die Hamburger Meister­schaften auf der Bahn und auf der Straße.

Nach seiner aktiven Karriere blieb er dem Radsport als Gründer und Sportlicher Leiter der Leistungs­gruppe Hamburg treu.

Heute fährt Werner von Hacht weiter aktiv Rennrad und lebt den Radsport zudem als zweiter Vorsitzender seines Heimat­vereins Harvester­huder RV und als Team­manager des STEVENS Racing Teams.

Die Verbundenheit zum Radsport, der Wunsch, ihm etwas zurück­zugeben, junge Sportler aktiv zu fördern und ihnen eine sportliche Heimat zu geben – das sind seit jeher die Gründe für das Engagement im Radsport. Im Sponsoring bereits seit 1978.

Seit 1998 führt er gemeinsam mit Bruder Wolfgang mit viel Erfahrung, Fach­wissen und Weitsicht das STEVENS Racing Team, zunächst als Mountain­bike­team – nach zwei Jahren stellte das Team einen Großteil des BDR-Kaders. Seit 2002 ist das STEVENS Racingteam das erfolg­reichste Crossteam in Deutschland.

Jens Schwedler

Sportlicher Leiter

Jens Schwedler gehört zu den Gründungsmitgliedern des STEVENS Racing Team und ist einer der erfolgreichsten Crossrennfahrer Deutschlands. 1992 absolvierte er seine Lehre zum Groß- und Einzel­handels­kauf­mann bei Radsport von Hacht.

Die Legende stimmt: Eigentlich hatte Jens seine aktive Karriere als Mountainbiker – unter anderem Zweiter in der MTB-Bundesliga, 14. bei EM in Italien und 12. bei WM in Australien – schon beendet, entschied sich aber 2002 doch bei der Cross-DM zu fahren. Bei STEVENS bekam er die Antwort: „Jens, wenn Du mindestens Dritter wirst, stellen wir Cross-Räder her.“ Nun, Jens gewann seine erste Deutsche Meisterschaft, seitdem ist Jens Schwedler der Sportliche Leiter des Teams und hat zahlreiche junge Sportler zu ihren Erfolgen geführt. 2005 folgte die zweite Deutsche Meisterschaft, und 2009 und 2010 wurde er Weltmeister in der Masters-Kategorie.

Florian Schröder

Koordinator und Teambetreuer

Florian startete bis 2011 selbst für das STEVENS Racing Team, bei den Rennen der MTB-Bundesliga kam er regelmäßig in den Top Ten ins Ziel und wurde unter anderem Norddeutscher Meister im Cross Country auf dem Mountainbike.

Für die Ausbildung zum Groß- und Außen­handels­kauf­mann bei der STEVENS Vertriebs GmbH wechselte er vom Sattel an den Schreibtisch.

Am Asbrookdamm koordiniert er neben dem Vertrieb für Norddeutsch­land unter anderem alles Organisatorische rund ums Team.

Dass „Der Lange“ aber weiterhin topfit ist, zeigt er nicht nur nach Feierabend beim Training mit den Kollegen oder bei der jährlichen Betriebs­ausfahrt. Florian wurde 2009 Deutscher Betriebs­sport­meister auf der Straße und fuhr in der Saison 2015/16 aufs Podest beim STEVENS Cross-Cup-Rennen in Buchholz.

Dazu lässt es sich Florian nicht nehmen, die Teamfahrer bei den Rennen im Depot zu betreuen und lautstark anzufeuern.

Facebook-Feed

Photo - STEVENS RACING TEAM GEWINNT IN KIEL BEI DER ELITE UND DEN AMATEUREN



STEVENS RACING TEAM GEWINNT IN KIEL BEI DER ELITE UND DEN AMATEUREN

Auf Facebook lesen …

Photo - PAUL LINDENAU GEWINNT GROßEN PREIS VON BUCHHOLZ, OLIVER JOHR SIEGER DES AMATEURRENNENS<br><br>Beim traditionellen Großen Preis von Buchholz hat das STEVENS Racing Team seine Klasse erneut gezeigt und Siege im Elite- und Amateurrennen eingefahren.<br><br>Bereits früh im Rennen hatte sich eine größere Führungsgruppe mit Paul Lindenau, Ole Quast und Oliver Johr abgesetzt, die das Tempo hochhielten.<br>Max Lindenau, Philipp Becker und Yannick Gruner hielten 30 Sekunden dahinter das Peloton zusammen. <br><br>8 Runden vor Schluss lancierte Paul Lindenau eine Attacke, aus der sich letztendlich die Drei-Mann-Spitzengruppe mit den dekorierten Fahrern, Theo Reinhardt und John Kämna, ergab. Paul setzte auf den Sprint und fuhr von Position zwei aus an seinen Konkurrenten vorbei und gewann den Großen Preis von Buchholz.<br><br>„Das war heute etwas Besonderes. Der Support an der Strecke war unglaublich, die Zuschauer haben mich zum Sieg getragen“, so Paul nach dem Rennen.<br><br>Oliver Johr konnte sich kurz zuvor dank eines starken Sprints den Sieg im Amateurrennen sichern.<br><br>Fotos: Heike Lindenau <br><br>#neverstop



PAUL LINDENAU GEWINNT GROßEN PREIS VON BUCHHOLZ, OLIVER JOHR SIEGER DES AMATEURRENNENS

Beim traditionellen Großen Preis von Buchholz hat das STEVENS Racing Team seine Klasse erneut gezeigt und Siege im Elite- und Amateurrennen eingefahren.

Bereits früh im Rennen hatte sich eine größere Führungsgruppe mit Paul Lindenau, Ole Quast und Oliver Johr abgesetzt, die das Tempo hochhielten.
Max Lindenau, Philipp Becker und Yannick Gruner hielten 30 Sekunden dahinter das Peloton zusammen.

8 Runden vor Schluss lancierte Paul Lindenau eine Attacke, aus der sich letztendlich die Drei-Mann-Spitzengruppe mit den dekorierten Fahrern, Theo Reinhardt und John Kämna, ergab. Paul setzte auf den Sprint und fuhr von Position zwei aus an seinen Konkurrenten vorbei und gewann den Großen Preis von Buchholz.

„Das war heute etwas Besonderes. Der Support an der Strecke war unglaublich, die Zuschauer haben mich zum Sieg getragen“, so Paul nach dem Rennen.

Oliver Johr konnte sich kurz zuvor dank eines starken Sprints den Sieg im Amateurrennen sichern.

Fotos: Heike Lindenau

#neverstop

Auf Facebook lesen …

Video



Oliver Johr gewinnt heute das Rennen der Amateure beim Großen Preis von Buchholz! #neverstop 👍👍👍

Auf Facebook lesen …

Photo - STEVENS RACING TEAM zeigt sich in bestechender Form<br><br>Max Lindenau konnte sich heute beim ersten Lauf des Specialized-Cups in Osterrönnfeld den Sieg aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe sichern. Dies ist der dritte Sieg des Stevens Racing Teams in der noch frischen Saison 2019.<br>Früh setzte sich die Gruppe vom Hauptfeld ab und fuhr einen sicheren Vorsprung heraus. Kurz vor Ende des Rennens löste sich erneut eine kleine Gruppe mit Philipp Becker, der auf einen starken 6. Platz spurtete. <br>Paul Lindenau bewies aus dem Hauptfeld die schnellsten Beine. <br><br>Am kommenden Wochenende startet das Team sowohl in Marlow als auch in Warendorf bzw. Hamm. Bis dahin #neverstop<br>Fotos: Heike Lindenau



STEVENS RACING TEAM zeigt sich in bestechender Form

Max Lindenau konnte sich heute beim ersten Lauf des Specialized-Cups in Osterrönnfeld den Sieg aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe sichern. Dies ist der dritte Sieg des Stevens Racing Teams in der noch frischen Saison 2019.
Früh setzte sich die Gruppe vom Hauptfeld ab und fuhr einen sicheren Vorsprung heraus. Kurz vor Ende des Rennens löste sich erneut eine kleine Gruppe mit Philipp Becker, der auf einen starken 6. Platz spurtete.
Paul Lindenau bewies aus dem Hauptfeld die schnellsten Beine.

Am kommenden Wochenende startet das Team sowohl in Marlow als auch in Warendorf bzw. Hamm. Bis dahin #neverstop
Fotos: Heike Lindenau

Auf Facebook lesen …

Photo - Saisonauftakt für das STEVENS RACING TEAM in Berger und Steinfurt<br><br>Während sich Alexander Hatte, einer unser Neuzugänge 2019, in Düren von einer guten Seite präsentierte, kämpften unsere Hamburger Fahrer gegen die starke holländische Konkurrenz in Börger.<br><br>Bei strahlendem Sonnenschein und fast sommerlichen Bedingungen war es für alle Rennfahrer ein gelungener Einstieg in die noch frische Rennrad-Saison. <br>Schon nach 5 Kilometer setze sich eine vierköpfige Spitzengruppe an, die kurze Zeit später von einer acht Fahrer starken Verfolgergruppe über die gesamten 108km Renndauer gejagt wurden. Schnell fuhren beide Gruppen einen Vorsprung über zwei Minuten heraus, weshalb es für uns nur um Platz 13 ging. Das Team hat sich viel vorne im Wind gezeigt und das Renngeschehen im Hautfeld größtenteils mitbestimmt. Am Ende fehlten jedoch allen die Kräfte um noch vorne im Hauptfeldsprint rein zu halten. <br><br>Mit dem Formcheck können alle Fahrer zufrieden sein, um bei den anstehenden Ereignissen Bestleistung zu zeigen. Wir sehen uns am kommenden Wochenende in Emsdetten sowie Steinfurt. Bis dahin #neverstop



Saisonauftakt für das STEVENS RACING TEAM in Berger und Steinfurt

Während sich Alexander Hatte, einer unser Neuzugänge 2019, in Düren von einer guten Seite präsentierte, kämpften unsere Hamburger Fahrer gegen die starke holländische Konkurrenz in Börger.

Bei strahlendem Sonnenschein und fast sommerlichen Bedingungen war es für alle Rennfahrer ein gelungener Einstieg in die noch frische Rennrad-Saison.
Schon nach 5 Kilometer setze sich eine vierköpfige Spitzengruppe an, die kurze Zeit später von einer acht Fahrer starken Verfolgergruppe über die gesamten 108km Renndauer gejagt wurden. Schnell fuhren beide Gruppen einen Vorsprung über zwei Minuten heraus, weshalb es für uns nur um Platz 13 ging. Das Team hat sich viel vorne im Wind gezeigt und das Renngeschehen im Hautfeld größtenteils mitbestimmt. Am Ende fehlten jedoch allen die Kräfte um noch vorne im Hauptfeldsprint rein zu halten.

Mit dem Formcheck können alle Fahrer zufrieden sein, um bei den anstehenden Ereignissen Bestleistung zu zeigen. Wir sehen uns am kommenden Wochenende in Emsdetten sowie Steinfurt. Bis dahin #neverstop

Auf Facebook lesen …

Photo - TOM LINDNER SECHSTER BEI DER CYCLOCROSS-WELTMEISTERSCHAFT IN BOGENSE, DK<br><br>In einem spannenden Rennen um den Weltmeistertitel wird Tom Lindner starker Sechster bei den Junioren. Jasper Pahlke macht zahlreiche Plätze gut und belegt den 42. Platz.<br><br>Die Junioren machten am Samstagmorgen den Auftakt der Crossweltmeisterschaft. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es auf den schnellen, 2,8 km langen Kurs, der mit einigen steilen Anstiegen und Anfahrten, Schräghängen und zahlreichen Brücken gespickt war.<br><br>Nach einem Blitzstart aus der ersten Startreihe ging Tom Lindner als Dritter ins Gelände, bevor er durch einen Sturz vor ihm ausgebremst wurde und dadurch wertvolle Plätze verlor. Auf Platz 15 startete er dann seine Aufholjagd und schloss schließlich mit einem Kraftakt die Lücke zur Spitzengruppe, als die Führenden erneut attackierten und ein neues Loch zur Lindner rissen.<br><br>„Ich hätte in dem Moment mal kurz mal durchatmen müssen, aber dazu kam es aufgrund neuer Attacken nicht“, sagte Lindner im Ziel.<br><br>Die Führenden rissen schnell ein Loch zu Tom und weiteren Verfolgern, das er bis zum Ziel nicht mehr schließen konnte. Er fuhr schließlich nach einem starken Rennen, das nicht ganz in seine Karten gespielt hat, als Sechster ins Ziel und verpasst das anvisierte Podium nur knapp um 18 Sekunden.<br><br>„Meine Form war perfekt, aber manchmal reicht das nicht ganz aus. Den Umständen entsprechend bin ich mit dem 6. Platz zufrieden, auch wenn ich mir ein anderes Ziel gesteckt hatte.“<br><br>Für Jasper Pahlke als Erstjahresfahrer in der Juniorenklasse galt es wichtige Erfahrungen bei seiner ersten Weltmeisterschaft zu sammeln. Aus der letzten Reihe startend machte er noch in der ersten halben Runde zwanzig Plätze gut, ehe auch er von einem Sturz aufgehalten wurde. Als Vorletzter fuhr er das erste Mal über den Zielstrich und holte danach Runde um Runde Fahrer ein. Er fährt schließlich nach einer sehr guten Leistung auf dem 42. Platz ins Ziel.<br><br>„Die Stimmung an der Strecke war phänomenal. Danke an alle Supporter, mein Team und mein Trainer“, so ein kaputter, aber glücklicher Pahlke im Ziel.<br><br>Es gewann überlegen Ben Tulett (GB) vor Witse Meeusen und Ryan Cortjens (beide Belgien).<br><br>Herzlichen Glückwunsch!<br><br>#neverstop<br><br>Stevens Bikes<br>DT Swiss<br>SONAX Autopflege<br>ABUS Cycling<br>Shimano-Road



TOM LINDNER SECHSTER BEI DER CYCLOCROSS-WELTMEISTERSCHAFT IN BOGENSE, DK

In einem spannenden Rennen um den Weltmeistertitel wird Tom Lindner starker Sechster bei den Junioren. Jasper Pahlke macht zahlreiche Plätze gut und belegt den 42. Platz.

Die Junioren machten am Samstagmorgen den Auftakt der Crossweltmeisterschaft. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es auf den schnellen, 2,8 km langen Kurs, der mit einigen steilen Anstiegen und Anfahrten, Schräghängen und zahlreichen Brücken gespickt war.

Nach einem Blitzstart aus der ersten Startreihe ging Tom Lindner als Dritter ins Gelände, bevor er durch einen Sturz vor ihm ausgebremst wurde und dadurch wertvolle Plätze verlor. Auf Platz 15 startete er dann seine Aufholjagd und schloss schließlich mit einem Kraftakt die Lücke zur Spitzengruppe, als die Führenden erneut attackierten und ein neues Loch zur Lindner rissen.

„Ich hätte in dem Moment mal kurz mal durchatmen müssen, aber dazu kam es aufgrund neuer Attacken nicht“, sagte Lindner im Ziel.

Die Führenden rissen schnell ein Loch zu Tom und weiteren Verfolgern, das er bis zum Ziel nicht mehr schließen konnte. Er fuhr schließlich nach einem starken Rennen, das nicht ganz in seine Karten gespielt hat, als Sechster ins Ziel und verpasst das anvisierte Podium nur knapp um 18 Sekunden.

„Meine Form war perfekt, aber manchmal reicht das nicht ganz aus. Den Umständen entsprechend bin ich mit dem 6. Platz zufrieden, auch wenn ich mir ein anderes Ziel gesteckt hatte.“

Für Jasper Pahlke als Erstjahresfahrer in der Juniorenklasse galt es wichtige Erfahrungen bei seiner ersten Weltmeisterschaft zu sammeln. Aus der letzten Reihe startend machte er noch in der ersten halben Runde zwanzig Plätze gut, ehe auch er von einem Sturz aufgehalten wurde. Als Vorletzter fuhr er das erste Mal über den Zielstrich und holte danach Runde um Runde Fahrer ein. Er fährt schließlich nach einer sehr guten Leistung auf dem 42. Platz ins Ziel.

„Die Stimmung an der Strecke war phänomenal. Danke an alle Supporter, mein Team und mein Trainer“, so ein kaputter, aber glücklicher Pahlke im Ziel.

Es gewann überlegen Ben Tulett (GB) vor Witse Meeusen und Ryan Cortjens (beide Belgien).

Herzlichen Glückwunsch!

#neverstop

Stevens Bikes
DT Swiss
SONAX Autopflege
ABUS Cycling
Shimano-Road

Auf Facebook lesen …

Meldungen

// NEVER STOP