Radsport News

News – Sport

Cecilia Farias

Annemarie Worst Gesamt-Zweite der DVV-Trofee

Am vergangenen Samstag ging in Lille, östlich von Antwerpen, die Cross-Serie DVV-Trofee zu Ende. STEVENS Fahrerin und Weltcup-Gesamtsiegerin Annemarie Worst unterlag in einem weiteren Sprint-Duell ihrer Konkurrentin Ceylin del Carmen Alvarado – im Rennen, und auch in der Gesamtwertung.

Wie bei den Weltmeisterschaften Anfang Februar in Dübendorf bei Zürich entschied sich der „Krawaten-Cross“ auf der Ziellinie: Erst im Sprint konnte sich die neue Trägerin des Regenbogen-Trikots,  Ceylin del Carmen Alvarado von Annemarie distanzieren. Mit ihrem fünften DVV-Sieg in Serie konnte Alvarado auch die Gesamtwertung vor Vize-Weltmeisterin Worst für sich entscheiden.

Dritte der DVV-Trofee wurde mit Annemaries Team-Kollegin Yara Kastelijn eine weitere Niederländerin – und STEVENS Fahrerin. Die Europameisterin war trotz eines gebrochenen Wirbels das Rennen zu Ende gefahren und hatte Rang 13 belegt.

Worst hatte sich schon früh gemeinsam mit Alvarado vom Rest des Feldes abgesetzt. Sanne Cant (Iko-Crelan) verfolgte auf ihrem STEVENS SuperPrestige die beiden  Spitzenreiter, konnte jedoch nicht aufschließen, und fiel dann zurück. Das Lead-Duo baute seine peu a peu Führung aus; hinter ihnen kämpften Inge van der Heijden, Shirin van Anrooij und Katie Compton um den dritten Podiumsplatz.

Vorne versuchte die neue Weltmeisterin immer wieder, von Annemarie wegzufahren, doch ein Sturz im Sand bremste sie schließlich. In der letzten Runde konnte Alvarado wieder aufschließen, und Worst hatte Schwierigkeiten im Sand, brauchte ihre ganze Kraft, um mit Ceylin mitzuhalten. Und wie schon bei der WM musste Annemarie sich im Sprint geschlagen geben.

“Diese Woche war ich nach den Weltmeisterschaften etwas müde. Donnerstag und Freitag habe ich mich ausgeruht, und mich heute eigentlich wieder wohl gefühlt. Im Rennen hat Ceylin immer wieder versucht, wegzufahren, das hat mich viel Kraft gekostet. In der letzten Runde hatte ich dann leider Probleme im Sand, und konnte am Ende im Sprint nicht mithalten“, so Annemarie Worst nach dem Rennen.

Dritte wurde mit 27 Sekunden Rückstand die neue Junioren-Weltmeisterin Shirin van Anroiij (Team Hope). Hinter Inge van der Heijden (CCC-Liv) auf Rang vier war die Amerikanerin Katherine Compton (Trek) die beste nicht-niederländische Fahrerin.

Ergebnis Elite Frauen:
1. Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin-Fenix) 42:18 Minuten
2. Annemarie Worst (Team 777) + 0.01 min
3. Shirin van Anrooij (Hope) + 0:27
4. Inge van der Heijden (CCC-Liv) + 0:29
5. Katie Compton (Trek) + 0:38

...
8. Sanne Cant (Iko-Crelan) + 0:47
9. Alice-Maria Arzuffi (777) + 0:53
 

Endstand DVV Trofee:
1. Ceylin del Carmen Alvarado (NL)
2. Annemarie Worst (NL)
3. Yara Kastelijn (NL)

U23 Männer

Dockxman“ bleibt unbesiegt

Keine Überraschung beim Rennen der U23-Männer: Wie bereits seine vier Rennen zuvor gewann Aaron Dockx (Iko-Crelan) auch den „Krawaten-Cross“ - auf einem STEVENS SuperPrestige. Und das, obwohl das Lospech den jungen Mann aus Rijkevorsel in das hintere Startfeld verbannt hatte. Doch mit einer furiosen Aufholjagd triumphierte Dockx nach drei Runden auch in Lille. Der Deutsche Silas Kuschla sicherte sich den zweiten Platz, Senne Bauwens beendete das Rennen als Dritter.

„Mein Zähler ist bei 25, aber ich möchte fünf weitere Punkte in dieser Saison gewinnen", sagte Aaron nach dem Rennen: "Alle 30 von 30 möglichen Punkten hat bisher noch niemand geschafft. Nach den belgischen Meisterschaften war es mein Ziel, die Saison ohne Niederlage zu beenden. Es ist immer einfacher, wenn man ein Ziel hat..."

Zurück

// NEVER STOP